30. April bis 31. Juli 2016

"Osterhold Heiseke - 1978 bis 2016"
Grafik, Zeichnung, Malerei

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Samstag, 30. April, 15.30 Uhr statt. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung durch Maren Schack (Traversflöte), Irmelin Heiseke (Viola da Gamba) und Fritz Siebert (Cembalo). Interessierte sind herzlich eingeladen.

Die 1950 in Rehburg geborene und seit Jahrzehnten in Amsterdam lebende Künstlerin Osterhold Heiseke zeigt im Neuen Badehaus der historischen Kuranlage ab dem 30 April Arbeiten aus verschiedenen Schaffensperioden und in unterschiedlichen Techniken.

Heisekes Atelier befindet sich im 4. Stock einer ehemaligen Fabrik in Amsterdam, von wo aus man über den westlichen Stadtteil blickt. Der Blick über die Stadt ist auch Thema ihrer letzten Zeichnungen und Gemälde. Natürlich ist auch das Thema "Wasser" in Heisekes Arbeiten zu finden: Die Wasseroberfläche reflektiert das Licht des Himmels und gibt noch eine weitere Dimension der Wirklichkeit wieder. In ihren grafischen Arbeiten bevorzugt Osterhold Heiseke die zeichnerische Technik der Kaltnadel. Während eines Italienaufenthaltes entstanden zahlreiche Ölbilder und Pastelle.

Kleine illustrative Zeichnungen erzählen Geschichten mit denen die Malerin Erlebtes vermitteln will. Im Wechsel zwischen der Abgeschlossenheit ihres Ateliers und der lebendigen Stadt Amsterdam findet sie Themen und Motivation für ihre Arbeit. Osterhold Heiseke hat in Paris und Hamburg studiert und ihre Werke in verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt.

Romantik Bad Rehburg, Neues Badehaus

Eintritt: 2,00 EUR.
Kinder bis 12 Jahre frei

vanSlooten_Foto

van Slooten_Bild

Seit 4.11.2015 als Dauerausstellung

"Bad Rehburg - seit 1690"

Texte und Bilder zur Geschichte Bad Rehburgs

Ein munteres Treiben von „Ausländern“ muss am Rehburger Brunnen bereits 1690 geherrscht haben, als der Rehburger Amtmann Arens seine vorgesetzte Dienstbehörde von der Quelle in Bad Rehburg und deren heilkräftiger Wirkung in Kenntnis setzte. Arens Brief wird heute quasi als „Geburtsstunde“ Bad Rehburgs angesehen. 325 Jahre sind seitdem vergangen und sowohl „munteres Treiben“ als auch „Heilkräfte“ sind im weitesten Sinne die prägenden Faktoren in dem kleinen Ort geblieben.

Wie sich diese durch die Jahrhunderte gezogen haben, welche Chancen Bad Rehburg hatte, welche Schwierigkeiten sich ergaben und wie findig die Bad Rehburger vielem trotzten – kurzum: die Geschichte des Ortes – wird in dieser Ausstellung in der „Romantik Bad Rehburg“ dargestellt. „Bad Rehburg – seit 1690“ macht in der Wandelhalle der historischen Kuranlage die Geschichte des kleinen Ortes lebendig.

Die Ausstellung wurde vom Förderverein historische Badeanlage Bad Rehburg e.V. entwickelt und mit Unterstützung des Landschaftsverbands Weser-Hunte e.V. realisiert.
Romantik Bad Rehburg, Wandelhalle

Eintritt frei

Tafel Arens

Logo Förderverein